Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/ichundwbs

Gratis bloggen bei
myblog.de





So Kinder im Bett und endlich wieder Zeit zu schreiben. Eigentlich wollte ich gar nicht soweit ausholen, aber irgendwie Fühlte es sich richtig gut an alles mal aufzuschreiben. Nach der Geburt ging dann alles Schlag auf Schlag. Mein Mann und ich waren einfach nur happy und konzentrierten uns auf den Fuß bis die ersten Ärzte kamen und meinten ihr Kind hat Verfärbungen am ganzen Körper und das wäre kein gutes Zeichen das müsste auf alle Fälle untersucht werden. 🔨🔨🔨🔨 da hab ich doch einen Hammer gefunden, denn der kam sowas von heftig der Hammerschlag ich glaube ich hab auch Sterne gesehen😔. Die erste Nacht musste ich mein Kind dann schon abgeben. Es wäre besser wenn er im Wärmebett schlafen würde. Am nächsten Morgen wurde ich mit meinem Sohn in die Uniklinik gefahren und man entriss mir ständig mein Kind und Mitspracherecht hatte ich so gut wie gar nicht. Ich fühlte mich so schrecklich und hilflos. Ärzte sollten echt ein Psychologie Studium absolvieren. Ein Elefant im Porzellanladen ist noch milde ausgedrückt 😳 Baby M bekam am zweiten Lebenstag seinen ersten Gips. Sein Fuß wurde ohne Narkose in die richtige Stellung gedrückt und dann eingegipst. Er hat gebrüllt wie am Spiess und ich hätte am liebsten mitgebrüllt. In der Klinik mussten wir uns drei Wochen aufhalten ... Horror Ich kam mir vor als sei mein Sohn ein Versuchsobjekt. Wenn ich Anfang alles zu erzählen würde ich hier alles sprengen. Nur ein Bsp. Ich sollte mit ihm zu einem EEG gehen. Ich kam in einen Taum der eiskalt war und das wo ich einen Neugeborenen auf dem Arm hatte. Aber ich sagte wieder nichts. Dann kam eine Frau und fing an die Elektroden ( ich weiß nicht ob man sie wirklich so nennt) mit Sekundenkleber auf den Kopf meines Sohnes zu kleben. Mir stockte der Atem, denn er sah aus wie ein Monschischi er hatte total viele Haare. Ich fragte nur und wie bekommt man das wieder ab. Antwort ... Mit Aceton Ich, die alle Kindersachen mehrmals gewaschen hatte wegen der Giftstoffe musste dabei zusehen wie man Sekundenkleber auf den Kopf meines Neugeborenen klebt und es anschließend mit Aceton entfernt. Heute würde mir das alles nicht mehr passieren. Ich würde aufstehen und gehen. Aber zu der Zeit war ich eine junge unerfahrene Mutter . Manchmal kommt mir der Gedanke schon da versagt zu haben und mein Kind nicht genug geschützt zu haben.
21.10.14 21:31


Werbung


Hallo...... Ich mache sowas zum ersten Mal und bin gespannt auf das Ergebnis. Ich habe zwei Söhne und mein ältester Sohn hat das Williams Beuren Syndrom kurz WBS . Er wird bald 10 Jahre alt und ich habe schon so einiges mit ihm und meiner Familie erlebt. Ich wollte immer die perfekte Familie haben ( ich glaube das kennt jeder 😊 erst wurde geheiratet mit allem drum und dran und dann sollte das perfekte Kind kommen. Ich bin eine Perfektionistin und habe alles genau geplant. Dann wurde ich schwanger und alles schien perfekt. Aber leider trübte der Schein. Mein Mann und ich gingen ganz gespannt zum großen Ultraschall und da kam der erste Hammerschlag. Ihr hörte nur noch aus der Ferne die Ärztin sprechen ... Ihr Kind hat ein Klumpfuss . Und wo ein Defekt ist können auch mehrere Defekte sein. Sie können sich also für eine Fruchtwasseruntersuchung  entscheiden. Ich war wie gelähmt und wusste nicht was ich noch denken sollte und wollte nur noch aus dieser Praxis heraus. Wir entschieden uns dagegen noch mehr Untersuchungen machen zu lassen. Mein Mann war der festen Überzeugung das alles in Ordnung ist, aber ich war mir da überhaupt nicht mehr sicher und mein komisches Gefühl wurde zum Ende der Schwangerschaft immer stärker. Dann kam der Geburtstermin und das Kinderzimmer war perfekt hergerichtet und der kleine Wurm brauchte nur noch kommen. Wir hatten uns sogar schon mit Kliniken in Kontakt gesetzt was den Klumpfuss anging. Wie immer gut vorbereitet. Aber auch hier würde ich eines besseren belehrt, denn mein Kind lies auf sich warten erst eine Woche.. dann 10 Tage. Dann schickte man mich in die Geburtsklinik zum Wehnenbelastungstest oder so ähnlich. Erst war alles gut und dann vielen die Herztöne herab und der Arzt kam herein und meinte ich dürfte die Klinik nicht mehr verlassen morgen würde eingeleitet. Kurz darauf platzte meine Fruchtblase und ich bekam heftige Wehnen die aber leider nichts brachten . Nach 24 Stunden legte man endlich eine PDA und ich wollte nur noch schlafen. Ich war endlich so entspannt das der Muttermund sich öffnete und mein Kind in den Geburtskanal rutschte und da feststeckte ich spürte ja auch nichts mehr. Alle wurden hektisch ich bekam Wehen förderndes Mittel nur leider wurden dann die Herztöne schlecht. Man nahm Blut aus dem Kopf meines ungeborenen Babys um zu schauen ob es schon Sauerstoffmangel hatte. Dann machten sie kurzen Prozess und holten mein Kind mit einer Saugglocke 


Das war nur der Anfang ... Ich werde weiter berichten
21.10.14 14:45





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung